Holzfasern und -partikel

Messung von Länge, Dicke, Form und Orientierung mit FibreShape Basic

Anhand der Grössen- und Formmesswerte erhalten Sie wichtige Informationen über die Materialeigenschaften und damit über die Qualität des Endprodukts. Weitere interessante Informationen sind z.B. die Anteile der Siebfraktionen und des Feinguts.

Längen- und Dickenmessung von Fichtenholzfasern (für MDF)

MDF Fichte erkannte Fasern

Fichtenholzfasern eingescannt mit 1200 dpi. (Quelle: Fraunhofer WKI)
Schwarze Overlay: von FibreShape erkannte Fasern

MDF Fichte Längenhistogramm MDF Fichte Dickenhistogramm
 Faserlängenverteilung Faserdickenverteilung


Verschiedene Holzfasern und Holzpartikel, die mit FibreShape gemessen werden können:

  • Holzfasern für MDF (medium density fiberboard)
  • Holzspäne für Feinspanplatten
  • Holzmehl für WPC's (Wood plastic composites)
  • Flachspäne für OSB (oriented strand boards)
  • Holzchips

 

Wozu sollte man prozessbegleitend messen?

  • Überwachung der Massenanteile von Größenfraktionen
  • Überwachung von Spanherstellung und –aufbereitung bzw. Faseraufschluss
  • Qualitätsüberwachung der Rohstoffe
  • Prognose von Werkstoffeigenschaften

 

Weitere Infos zur Grössenvermessung von Holzpartikeln und Anwendungsbeispiele zu FibreShape finden Sie beim Fraunhofer Institut für Holzforschung.

Document Actions